Mandala Art for Insight and Healing
by Jana Volfova


"Zyklische Frau"

Ein wundervoller herbstlicher Tag ist da und ich würde euch gerne ein neues Bild vorstellen, das den Namen „Zyklische Frau“ trägt. 

    Dieses Bild ist gemalt worden, um die pozitive Wahrnehmung zu unterstützen.
Sich selbst als was wunderschönes, zartes und unikates sehen. 

   Unser Monatszyklus, der aus vier optimalen Zeitphasen besteht, uns war von der Mutter Natur als Geschenk gegeben und viele von uns sollten lernen ihn zum Bonus zu machen.
Dieser Bonus bringt uns in das Leben neue Möglichkeiten ein, logisches Denken, Konzentration. Er ermöglicht uns bessere Beziehungen mit den Anderen aufzubauen und kreativ zu sein. 

Durch alle diesen Sachen und noch viel mehr unterscheiden uns von Männern, weil bei uns, Frauen, sich regelmäßig, im Gegensatz zu Männern, ein Zyklus von geistigen, physischen und emotionellen Veränderungen abwechselt, der unser Verhalten, Erleben und Denken beeinflußt.
Genau diese Veränderungen sind für Männer so verwirrend.
An einem Tag hat der Mann eine liebe und verständnisvolle Partnerin zu Hause und am Tag danach wartet auf ihn zu Hause ein Drache.

   Sich mehr auf sich selbst zu konzentrieren, unsere Gefühle und Launen zu studieren, eventuell auch das Lesen von bestimmten Büchern, kann uns helfen mit diesen Veränderungen besser klar zu kommen, mit den arbeiten, Sachen überdenken, Sachen loslassen sowie zu wissen, wann man aktiv handeln sollte oder wann man sich lieber zum Handeln nicht zwingen sollte.
Man sollte niemandem für seine Launen die Schuld zuschieben, sich selber aber auch nicht!

Die Menstruation ist kein Hinderniss sondern ein Vorteil.  
   Lernen wir, in unseren Zyklen zu „lesen“ a denen Kraft in unser Leben zu applizieren, entdecken wir nicht nur unsere versteckte Talente und schaffen viel mehr, aber endlich mal werden wir mit unserer weiblichen Essenz in Harmonie sein. Wir selbst sein. 


   Und nun zu den Farben, die das Bild trägt..  
Die Kraft, die das Bild in sich hat, konzentriert sich besonders in der Mitte des Bildes... aus der Orange-Rote Mitte, die in uns die innere Kraft, Freude aber auch aufgeregte Erwartung weckt, erweitert sie sich in alle Richtungen und durch die Menthol-Blaue Töne, Kupfer und Beigetöne zu uns spricht.  

   Die Menthol Farbe wirkt freundlich und ermutigend 
auf uns. Sie hervorruft ins uns die Vorstellungen von Stille, Sehnen, evoziert sorglose Heiterkeit und stellt an uns keine Anforderungen.

Unter ihrem Einfluß dürfen wir einfach NUR SEIN. 

Schwarze Farbe, die mit dem Bild verknüpft ist, sollte man nicht unbedingt als eine Farbe mit negativen Auswirkungen verstehen.  Schwarz unterstützt uns dabei, entgültige Entscheidungen zu treffen – zB. Nach irgendwas „schwarzen Strich“ ziehen.  
In diesem Fall sollte der Besitzer dieses Mandala darüber nachdenken, welche Angelegenheiten er gerne verlassen möchte und er sollte einen Schritt nach vorn machen.

   Die Aprikose-Beige-Farbe hilft uns wiederrum bei der Erneuerung, sei es auf dem Feld Beziehungen (Gefühle), Körper (Regeneration), oder Geist (negative Gedanken werden durch positive ausgesezt).  
Dank dessen, dass diese Farbe so nah an unseren eigenen Haut-Tön ist, hilft sie uns die Lebensenergie instandhalten. 


   Mit allen Farben kann man sehr gut kommunizieren, so wie sie es mit uns tun.  
Es reicht, wenn wir zu dem Bild unser Wunsch senden, ihm sagen, was wir von ihm verlangen und erwarten.  
   Energetische Bilder sind unsere Begleiter, es liegt nur am Menschen, wie weit er bereit ist dieses Potenzial zu nutzen.
Aus diesem Grund empfehle ich mit dem eigenen Bild zu meditieren, damit eine „Beziehung“ entstehen kann.

   Dieses Mandala, das auf eine 60 Zentimeter große Leinwand gemalt wurde, hat schon seinen Besitzer und ich wünsche mir, dass für ihn dieses Bild eine tolle Unterstützung, Freund und Heiler auf seinem Weg ist.